KOSTENLOSE ERSTEINSCHÄTZUNG am Telefon:
069-36609921

Türkisches Aufenthalts- und Ausländerrecht

Aufenthalt in der Türkei – das neue türkische Ausländergesetz

Bereits am 11. April 2014 ist das neue türkische Ausländergesetz in Kraft getreten, welches u.a. Langzeit-Aufenthaltstitel für Ausländer ermöglichen soll. Übergangsweise wird allerdings noch das alte Ausländergesetz angewandt – mangels Durchführungsverordnung, wie so oft. Im Klartext bedeutet das: dortigen Ausländern wird in der jetzigen Übergangsphase nur ein Kurzzeit-Aufenthaltstitel von einem Jahr gewährt.

Deutsche Staatsangehörige können sich in der Türkei grundsätzlich bis zu 90 Tage weiterhin frei aufhalten. Ist jedoch ein längerer Aufenthalt geplant, ist man verpflichtet, einen Aufenthaltstitel zu beantragen. Zu beachten ist dabei, dass der Reisepass noch 60 Tage über den beabsichtigten Aufenthalt hinaus gültig sein muss. Der Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels kann indes bis zum 31.12.2014 bei der Ausländerbehörde der jeweiligen Provinz gestellt werden.

Türkisches Ausländerrecht: Überblick über Aufenthaltstitel

Derzeit werden Aufenthaltserlaubnisse in der Türkei unter anderem für nachfolgend aufgelistete Aufenthaltszwecke erteilt:

  1. Kurzzeit-Aufenthaltserlaubnis („Kısa Dönem İkamet İzni“): Maximaldauer 1 Jahr.
  2. Familien-Aufenthaltserlaubnis („Aile İkamet İzni“): Berechtigt sind ausländische Ehepartner und Kinder von türkischen Staatsangehörigen oder von Ausländern, die im Besitz einer Aufenthaltserlaubnis sind. Maximaldauer 2 Jahre.
  3. Studien-Aufenthaltserlaubnis („Öğrenci İkamet İzni“): Dauer 1 Jahr, sie kann aber bis zur Beendigung des Studiums jeweils um ein Jahr verlängert werden.
  4. Langzeit-Aufenthaltserlaubnis („Uzun Dönem İkamet İzni“): Mindestaufenthalt: 8 Jahre (ununterbrochen). Weitere Voraussetzung: Sicherung des Lebensunterhalts. Bedarf indes auch der Zustimmung des türkischen Innenministeriums.

Türkei: Identitätsnummer für Ausländer

Ausländer, die Dienstleistungen von Behörden, Institutionen oder aber auch staatlichen Krankenhäusern in Anspruch nehmen wollen, benötigen in der Türkei eine Ausländeridentitätsnummer („Yabancı Kimlik Numarası“) durch Eintragung in das Ausländerregister, sofern eine mindestens 6-monatige Aufenthaltserlaubnis vorhanden ist.

Eine Ausnahme gilt für Besitzer der sog. „Mavi Kart“, da diese bereits in einem Sonderregister („Mavi Kart Kütüğü“) mit eigener Identitätsnummer geführt werden.

Die Ausländeridentitätsnummer kann auf der Homepage der Generaldirektion für Staatsangehörigkeits- und Personenstandsangelegenheiten („Nüfus ve Vatandaşlık İşleri Genel Müdürlüğü“) unter https://tckimlik.nvi.gov.tr/YabanciKimlikNo/Dogrulama.aspx oder direkt bei der zuständigen Sicherheitsdirektion am Wohnsitz („Emniyet Müdürlüğü“) angemeldet und abgefragt werden.